Netzwerktreffen 2017 für Schulleitungen, ICT-Verantwortliche und weitere Interessierte

01.06.2017 | 17:30 – 21:00

Ort
Pädagogische Hochschule St.Gallen

Das Netzwerktreffen dient dem Informationsaustausch und der Vernetzung der Teilnehmenden und widmet sich jeweils aktuellen Themen rund um Herausforderungen für die Schule im Spannungsfeld von ICT und Medien.

Die Tagung dient dem Informationsaustausch und der Vernetzung der Teilnehmenden und widmet sich jeweils aktuellen Themen rund um Herausforderungen für die Schule im Spannungsfeld von Medien und Informatik. Mit dem neuen Lehrplan wird auf das Schuljahr 2017/18 das Fach „Medien und Informatik“ eingeführt. Das Netzwerktreffen stellt in diesem Jahr das Thema «Medien – sicher und sozial verantwortlich nutzen» ins Zentrum.

Workshop D (Laurent Sedano, Stiftung Pro Juventute)

Medienprofis-Test.ch–HintergründeundAnwendungsbeispiele

Gestützt auf die vorgegebenen Zyklen und Kompetenzen des Lehr- plan 21 ermöglicht der Pro Juventute Medienpro s-Test auf einer soli- den wissenschaftlichen und statistischen Grundlage eine Einstufung des Wissensstandes der Schülerinnen und Schüler. Den Lehrpersonen werden, abgestimmt auf die Resultate aus den Tests der Schulklasse, Links zu verfügbaren Unterrichtseinheiten und Hilfsmitteln geliefert. Im Workshop erhalten sie Einblick in die Entstehungsgeschichte und Funktionsweise des Tests. Ausserdem besteht Zeit zum Ausprobieren und Diskutieren von Anwendungsszenarien.

——————————————————————————————————–

7. Gesamt-Netzwerktreffen „gsund und zwäg i de schuel“

„Medienkompetenz und Beziehungen in Schulen: Veränderte Beziehungsgestaltung im Kontext mit der Digitalisierung“
Am 26. April 2017 (13:30–17:30 Uhr) findet das Gesamt-Netzwerktreffen von „gsund und zwäg i de schuel“ im Schulhaus Ost in Suhr statt. Thema des Netzwerktreffens ist die veränderte Beziehungsgestaltung in Schulen im Kontext der Digitalisierung und Social Media.

Workshop 1: Laurent Sedano (Stiftung Pro Juventute)

1. Beziehungsgestaltung für Medienbildung

In allen Bildungssettings sind die Beziehungen der Lehrenden zu den Ler- nenden zentral. Die schnellen Entwicklungen der digitalen Medien und die sich rasch verändernden Lebensrealitäten erschweren diese Beziehungs- findung. Daher erfordert Medienbildung von Lehrpersonen eine Auseinan- dersetzung mit ihrer Haltung zu digitalen Medien und zu der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler. Nach einem kurzen Input werden sich die Teilnehmenden zu dieser Auseinandersetzung austauschen.

 

——————————————————————————————————–

 

 

Grundlagen der Aufsuchenden Sozialen Arbeit im öffentlichen Raum
M03/01 (5-16.S-K-M03/01)
27.10.2016–18.11.2016

Der Kurs behandelt Fragen der Methoden und professionellen Haltung der Aufsuchenden Sozialen Arbeit. Vom Erstkontakt bis zur Sozialraumanalyse bietet diese Weiterbildung einen Einblick in ein stetig wachsendes Arbeitsfeld. Nebst theoretischen Grundlagen sollen den Teilnehmenden mit einer praxisnahen Ausrichtung vor allem Werkzeuge für die tägliche Arbeit vermittelt werden.

Inhalt: Die Teilnehmenden erhalten einen praxisnahen Einblick in:

    • Geschichte der Aufsuchenden Sozialen Arbeit
    • Mobile Jugendarbeit/Streetwork heute
    • Methode und Haltungen
    • Ziele und Qualität
    • Sozialräumliche und kooperative Vernetzung als zentrale Aspekte der Arbeit
    • Lebensraum Strasse (Strassen und Plätze als Teil des Sozialraums)
    • Szenenspezifische und sozialräumlich orientierte Auswahl der Zielgruppen
    • Tools/Alltagswerkzeug für Aufsuchende
  • Aufsuchen im Internet/Social Media
Zielpublikum: PraktikerInnen und Neueinsteigende im Berufsfeld der Aufsuchenden Sozialen Arbeit. JugendarbeiterInnen, welche einen aufsuchenden Auftrag haben oder bekommen werden. Leitungspersonen, welche eine Aufsuchende Soziale Arbeit aufbauen.
Weitere Informationen: Download Flyer

Agenda: 27./28. Oktober sowie 17./18. November 2016
09.15–12.30 + 13.30–17.15 Uhr
Termin übernehmen: iCal  iCal
Anmeldeschluss: 30.09.2016
Durchführungsort: Basel
Leitung: Ray Knecht, Coach, Geschäftsleiter MJA Basel und Riehen,
T +41 76 390 44 12, rayxray@usa.net
Kursverantwortung: Jutta Guhl, Hochschule für Soziale Arbeit, Institut ISOS,
T +41 61 337 27 57, jutta.guhl@fhnw.ch
Administration: Rahel Lohner Eiche, T +41 61 337 27 24, rahel.lohner@fhnw.ch

Kosten: CHF 1000.00
Freie Plätze: 20
Bemerkungen: Änderungen und Preisanpassungen vorbehalten